Home - Eingangsseite

AUF DIESER SEITE:

Kulturdemo

Vatten Fest

Anti-Atom Demo 2010

Neiddebatte 2.0

Schanzenfest 2010

Fette Mieten

Klimatest

Endlich Durchblick

HSH Nordbank-Run

30 Jahre Httendorf

--------------------

Aktuellste Einträge

ältere Einträge >>

<< neuere Einträge

--------------------

Aktionen 2009

Aktionen 2007 / 2008

SONDERAKTION Wirklich wählen? Vermögensverteilung FAQ Kontakt Impressum

Aktionen & Blog - Seite 2 von 3

Einsparungskompromiss bei Kultur - ein Fake

PokoBi verkl?rt

Am 22. September 2010 verk?ndete der Hamburger B?rgermeister Ahlhaus seine Sparpl?ne, die im besonderen den Kulturetat treffen sollten. Gegen diese "aktive Zukunftsgestaltung" formierte sich ein breiter B?rgerprotest.

Nun ist - gut einen Monat sp?ter - das, was damals bekanntgegebenen wurde nur noch halb so wild:
Eine Reihe der Einsparungen wurden zur?ck genommen bzw. relativiert und der erste Mann der Stadt erstrahlt im Schein des kompromissf?higen Gutmenschen.

2500 renitente B?rger lie?en es sich trotz des Kompromisses nicht nehmen, am 28.10. gegen die verfehlte Sparpolitik der Kulturbeh?rde auf die Stra?e zu gehen.

held@pokobi.de bef?rchtet, dass der Plan, dem der faule Kompromiss vom vorabendlichen "Kulturgipfel" zugrunde liegt, ?ffentlich werden k?nnte.
Unbest?tigten Insidermeldungen zu Folge hatten kluge K?pfe einer von der Regierung im Vorfeld beauftragten Kommunikationsagentur, folgende Strategie erarbeitet: Man nehme einen "bad gay" (Kultursenator Stuth), der in die Vollen greift. Das Volx wird aufbegehren. Dann kommt der "good gay" (B?rgermeister Ahlhaus) und gibt sich kompromissbereit. Alle sind vers?hnlich - und dennoch hat man erreicht, was eigentlich das Ziel war.

"Wenn das b?rgerliche Protestlager dahinter kommt, bleibt ihnen wohl m?glich ihr gef?hlter Erfolg im Halse stecken - das muss verhindert werden" so betriebsrat@pokobi.de.
Auf der Demo bem?hte sich PoKoBi daher um Verkl?rung. Die aufgebrachte Menge musste abgelenkt werden: "Alles ist in Ordnung!" "Die Krise ist vorbei!" "Vertrauen Sie den Medien!"

Es gelang! Die Protestbewegung h?lt sich, ihrer Unwissenheit geschuldet, an die Kommunikations-Choreographie der Regierung und jubiliert. Die protestierenden B?rger gehen davon aus, dass ihr Engagement dazu gef?hrt habe, das Altonaer Museum nicht zu schlie?en und den B?cherhallen nur 0,5 Mio ? Einsparungsvolumen aufzudr?cken.
Den Schwarzen Peter hat nun das Volx - soll es doch selbst einen Plan vorlegen, wo die Millionen bei Museen und ?ffentlichen B?cherhallen eingespart werden sollen.

Das Aufbegehren mit anschlie?ende Wohlgef?hl-Empfinden hat wie geplant statt gefunden.
Nun stellt sich die Frage, ob das aufgebrachte Bildungsb?rgertum den n?chsten Schritt in der Kommunikations-Choreographie mitgehen und sich tats?chlich auf das heimische Sofa zur?ckziehen wird, um von dort viel sp?ter festzustellen, dass der Protest nichts ge?ndert hat.

Zum Film >>
28.10.2010 - Hamburg | Thema als RSS abonnieren | top | Kommentare >>

Straen- und Parkfest im Lunapark

Vatten Fest!

Als geladene G?ste konnten sich die PoKoBis selbst ?berzeugen: Beim Lunapark leben die Leute nicht hinter dem Mond.

So konnte PoKoBi ?kologische Energie ganz anderer Art kennenlernen: Famili?re W?rme - statt Kohle von Ole.

Leider mussten sie auch traurige Dinge erfahren: Dieser kleine Park ist noch immer durch die Pl?ne der Fernw?rmetrasse von Vattenfakes Kohlekraftwerk bedroht. Wo sollen sich dann die Leute treffen? Wo werden Beatbox-Workshops gegeben und Kinderfeste gefeiert? Und: Was passiert mit der menschlichen W?rme?

Filmchen



Ganz nebenbei lernte PoKoBi, wie man mal richtig Druck abl?sst.
So geht das: zum Film >>
25.09.2010 - Hamburg | Thema als RSS abonnieren | top | Kommentare >>

Demonstration in Berlin - X-beliebig?

Sind wir das VolX?

Hunderttausend zeigten ihren Unmut vor dem Reichstag zu Berlin. Sollte ihnen doch ein "X" f?r ein "KE" vorgemacht werden!

Wie auch schon bei der Laufzeitverl?ngerung von Atomkraftwerken, wurde in einer Nacht-und-Nebel-Aktion die ?nderung des Schriftzuges am Reichstag beschlossen. Gegen den Willen des Volkes und am Bundesrat vorbei.

Die geschlossenen Vertr?ge sind - ?hnlich denen des Ausstieges vom Ausstieg - offensichtlich in Stein gemei?elt: nachhaltig-alternativlos.

Das Kanzleramt dementiert: Erkenntnissen des BKA zu folge sollen mutma?liche Wendl?nder gesehen worden sein, die ein gro?es X bei sich trugen, als sie die Berliner Grenze passierten.

packerin (at) pokobi.de bezweifelt: "Die Kreuze der Wendl?nder sind eindeutig gelber!"

Einheimische Wendl?nder best?tigten: "Das X ist nicht authentisch. Wir wissen wovon wir sprechen! Schlie?lich m?ssen wir das Kreuz tragen! Die Farbe haben wir jedoch nicht gew?hlt."

Wer diesem Dementi nicht glaubt, ist eingeladen, sich vor Ort in der ersten Novemberwoche, selbst ein Bild zu machen. F?r Trittbrettfahrer empfiehlt sich der Sonderzug "Castor".

Der Film zur Demo >>
18.09.2010 - Berlin | Thema als RSS abonnieren | top | Kommentare >>

Zur Auffrischung der Neiddebatte

Wer lebt hier ?ber wessen Verh?ltnisse?

Ein Film von: Demokratiefan

15.09.2010 - Hamburg | Thema als RSS abonnieren | top | Kommentare >>

Grundgesetzliches auf'm Schanzenfest

Paul, ich wei? wo Du bist!

Die Medien funken es nicht - doch die Wahrheit wird Realit?t: Ab November 2010 bekommt jeder Empf?nger eines neuen Personalausweises einen Sender. Jeder B?rger wird ?ber den Perso mit einem so genannten RFID-Chip ausgestattet. (Was das ist findet Ihr hier >>)

PoKoBi nutzte die Schanze, um dar?ber Informationen ins Viertel zu senden. Der Experte von PoKoBi stellte best?rzt fest, dass bei einem Drittel der Probanden zu diesem Thema Funkstille herrscht: Sie wussten von nix!

Volker h?rt die Signale


"Eigentlich kein Wunder," sagt Pressefuzzi (at) pokobi.de, "denn die Erfahrung zeigt, dass Aufkl?rung durch Medien erst stattfindet, wenn die Sache gelaufen ist!"

Apropos Recht auf informationelle Selbstbestimmung. In diesem Zusammenhang fragte PoKoBi auch: "In welcher Verfassung ist unser Grundgesetz?"

Antworten bekamen sie einige, z.B.: "In einer Schlechten!", "In einer Faschistischen!" oder auch "Die BRD hat keine Verfassung - faktisch existiert sie gar nicht."

Auff?llig h?ufig hat PoKoBi das Wort "Danke" vernommen - was auch mal ganz sch?n war.

PS: Dein neues amtliches Dokument kostet nur 28,80 ?! Wenn das kein Schn?ppchen ist.







Jetzt mit Film!
05.09.2010 - Hamburg Schanze | Thema als RSS abonnieren | top | Kommentare >>

PoKoBi auf Wohnungssuche

Auf der Suche nach alternativen Brauereien gerieten die PoKoBis in eine skurrile Wohnungsbesichtigung.

Bei einem derartig hochwertigen Immobilienangebot ?berschlug sich die Stimmung: Sekt, Konfetti und Musik durchstr?mten die S?le. R?mische Dekadenz eben.

Die Party war so fett, dass die PoKoBis vor lauter Sekt das Bier verga?en.



Big Boss (at) pokobi.de: " Wir haben die Schanze nicht genutzt - das war uns dann doch zu bunt!"

Am Ende h?tten sie 723 Euro warm f?r 47 Quadratmeter berappen m?ssen. Da kam sogar die Polizei. Hatte jedoch eher nicht den Makler im Blick.

Den ganzen Bericht gibt es bei spiegel online.
30.08.2010 - Hamburg - St Pauli | Thema als RSS abonnieren | top | Kommentare >>

PoKoBi macht den Klimatest

B?se Stiefmutter vor Spiegel



Um herauszufinden, ob das Equipment von PoKoBi auch Temperaturen ?ber 32?C stand h?lt, machten die PoKoBi's heute den Stimmungsklimatest. Unter dem vertrauten Motto: "Die Krise ist vorbei - Vertrauen Sie den Medien - Alles ist in Ordnung" hielten Sie ihre freie Meinungs?u?erung in das erhitzte Sommerloch.

Betriebsrat (at) pokobi.de zum Ergebnis: "Auch bei ?ber 32?C ist bei uns der Zug noch lange nicht abgefahren - alles ist OK!"

Auf die Frage: "Spieglein, Spieglein an die Wand, wo ist das Jobwunder in diesem Land?" klappert das Spieglein lustig die Ergebnisse der OECD-Studie in die Tastatur. (Siehe Spieglein, 07.07.10)

Big Boss (at) pokobi.de hierzu: "Sag ich doch: Vertrauen Sie den Medien! Die Krise ist vorbei."
16.07.2010 - Hamburg | Thema als RSS abonnieren | top | Kommentare >>

Endlich Durchblick

Neulich um drei stellte sich ein r?tselhaftes Grafiti auf dem Elbwanderweg den PoKoBis in den Weg. Foto dazu bei Fundsachen.

Gestern um zwei sichteten sie am Wegesrand die ausf?hrliche Erkl?rung in Form einer handlichen Brosch?re.

Infoblatt mit Wanderkarte



Dem zu Folge handelt es sich bei dem sogenannten Sichtachsen-Wanderweg um ein Projekt der Beh?rde f?r Stadtentwicklung und Umwelt, die mit dieser neuen Touristenattraktion den Elbewanderweg auf- und die Folgen der Krise abwerten will.

Nun erkl?rt sich auch den PoKoBis der Bauboom an der Elbe: Der langweilige Blick auf den Fluss soll spannender gestaltet werden.

Selbstredend ist PoKoBis Presseabteilung der Aufforderung, Frau Senatorin Anja Hajduk zu schreiben, um sich f?r die tolle Idee zu bedanken, nachgekommen.

Pressefuzzi (at) pokobi.de: "Noch haben wir keine Antwort erhalten!"

F?r Leute, die nicht an der Elbe spazieren - einen Link gibt es in der Brosch?re auch: Sichtachsen.wordpress.com
01.07.2010 - Hamburg-Altona, Elbwanderweg | Thema als RSS abonnieren | top | Kommentare >>

HSH Nordbank-Run im Stresstest

Einen Bankenrun life zu erleben, war die Bef?rchtung der PoKoBis. Zum angek?ndigten Bankenrun der HSH Nordbank hatten sie sich daher im vorwege Informationsheftchen mit integrierter Gewinnaussch?ttung* beschafft, um diese dort deeskalierend zu verteilen.

"Wenn die Menschen eine Dividende erhalten," so BigBoss (at) pokobi.de, "w?rden sie beschwichtigt sein und die Bank nicht st?rmen."

Lesen versaut den Fernsehabend


Doch alle Bef?rchtungen erwiesen sich als unberechtigt: Die Stimmung war - wie die HafenCity selbst - nicht gewachsen aber gewollt.

Und der Stresstest f?hrte zu unerwarteten Ergebnissen: So gab eine junge Frau l?chelnd ihre Dividende zur?ck und verk?ndete: "Ich bin daf?r."

Wof?r sie war oder ist, konnte PoKoBi leider nicht in Erfahrung bringen.

*Informationsheftchen mit integrierter Gewinnaussch?ttung

19.06.2010 - Hamburg HafenCity | Thema als RSS abonnieren | top | Kommentare >>

Ausflug ins Wendland

Bei dem Laienfestspiel zum historischen "30 Jahre H?ttenschlachten" konnten sich auch in diesem Jahr die Veranstalter ?ber handfeste Unterst?tzung durch Darsteller der Exekutive freuen.

Der Deckel bleibt zu!

Das B?hnenbild des Schwarzbaus mitten im Gr?nen wurde von entsprechend kost?mierten Staatsdienern ges?umt: zur?ckhaltend dunkel gehalten, von blau ?ber schwarz ins Gr?ne variierend.

Als originell erwies sich auch der Regieeinfall, die Darsteller im Widerspruch dazu keineswegs zur?ckhaltend auftreten zu lassen. Die Wirkung dieses belebenden Elements wurde, nach Meinung von held@pokobi.de, bedauerlicher Weise durch die schlechte Choreographie wieder zunichte gemacht.

Auch die mitgef?hrten Funkger?te, ?ber die sie jederzeit mit dem Souffleur Kontakt aufnahmen, halfen den zusammengew?rfelten Haufen nicht ?ber Unsicherheiten hinweg. Zudem hatten Teile der Darsteller das St?ck offensichtlich verwechselt, und glaubten bei Hotzenplotz mitzuspielen, setzten sie doch Pfefferpistolen ein.

Wer seine Mitspieler nicht kennt, hat es schwer bei improvisierten Passagen.

Schlangenbildung

W?hrend der Umzingelung der Atomkloake ?berzeugten die Volxsdarsteller durch Einfallsreichtum. Sie f?hrten ihr eigenes Atomklo mit sich. Die beeindruckende Schlangenbildung f?hrte dann letzlich doch zu einer insgesamt gelungenen Auftaktveranstaltung der diesj?hrigen Saison.

Zumal ein Schild gro? und deutlich darauf hinwies: Der Deckel bleibt zu!

Mit Spannung wird die Auff?hrung "Castor Transport" im November erwartet, zu der auch dieses Jahr wieder Staatsdiener aus allen Teilen der Bananenrepublik als Darsteller anreisen werden.
05.06.2010 - Wendland, Gorleben | Thema als RSS abonnieren | top | Kommentare >>