Flaschenentstehung...

< 1 2 3 4 5 6 >

schließen

schließen

Eine Chronik 2006 an einigen Beispielen

• Januar 2006

Die CDU/CSU/SPD-Koalition plant die Herabsetzung der Altersgrenze für Kindergeld von 27 auf 25 Jahre (beschlossen im November 2006). Familienministerin von der Leyen (CDU) sagte in einem Interview der „WELT“ wortwörtlich: „Die Verkürzung der maximalen Bezugsdauer auf 25 Jahre ist vertretbar, zumal in Deutschland junge Menschen immer länger im Haushalt der Eltern leben, sozusagen das „Hotel Mama“ nutzen, anstatt - auch finanziell - unabhängig zu werden. Für die Zeit eines Studiums oder einer Ausbildung gibt es zudem Finanzierungsmodelle, die es jedem ermöglichen, auf eigenen Füßüen zu stehen.“ (1)

• Februar 2006

Seit Monaten debattiert der Bundestag über die Reform der Arbeitsmarkt-Reform.
Es müssen also Einsparungen her. Arbeitslose Jugendliche bis 25 Jahren erhalten statt 345 nur noch 276 Euro. Wer als Jugendlicher von zu Hause auszieht, braucht die Zustimmung der Arbeitsagentur, sonst bekommt er keinerlei Leistungen für seine Unterkunft mehr. Das Vermögen und Einkommen der Eltern ist künftig auch für den Unterhalt der bis zu 25-Jährigen heranzuziehen. Der Beitrag für die Rentenversicherung für Arbeitslosengeld-II-Bezieher wird von 78 auf 40 Euro gesenkt, d.h. deren Rente sinkt noch mehr. (2)

• März 2006

KarstadtQuelle entschuldet sich durch den Verkauf seiner Warenhaus-Immobilien für 4,5 Milliarden Euro!
(Was daraus wurde? Im August 2009 sagte Klaus-Hubert Görg, der Insolvenzverwalter von „ARCANDOR“: „Wir haben mit der Lupe nach der Substanz in diesem Unternehmen gesucht, aber wir haben nichts Nennenswertes gefunden. In diesem Hause gibt es wirklich nichts, was nicht anderen Leuten gehört“.) (3)

• Mai 2006

Angela Merkel beklagt: „Deutschland ist ein Sanierungsfall!“
Pisastudie, Bildungsnotstand und 2,5 Mio. Kinder an der Armutsgrenze.
(Anzumerken ist in diesem Zusammenhang auch die Einführung von Studiengebühren seit 2005 und über die folgenden Jahre hinaus.)

Erhöhung der Mehrwertsteuer von 16 auf 19% wird in Deutschland beschlossen.
(Ein eindeutiger Bruch von Wahlversprechen)

Die Regierung klagt über “Kostenexplosion” bei HARTZ IV und begründet diese unter anderem mit “Leistungsmissbrauch”. Tatsächlich hat Hartz IV nur in einem Bereich für neue Arbeitsplätze gesorgt: Mit den sogenannten ARGEN sind neue Bürokratiemonster entstanden. Und tatsächlich sind die Verwaltungskosten pro Hartz-IV-Empfänger trotz gesunkener Zahl der Leistungsbezieher enorm gestiegen. Im Klartext: Die Verwaltungskosten pro Hartz-IV-Empfänger sind offenbar höher als die an diese ausgezahlte Leistung. Die Regierung klagt also über Kosten, die sie selbst verursacht hat. (4)

• Juni 2006

Auftakt zur Fußball-Weltmeisterschaft der Männer am 9. Juni in Deutschland.

Die Bundeswehr leistet sich 180 Kampfflugzeuge vom Typ „Eurofighter“ für 20 Milliarden Euro.

Der Bundestag stimmte der Entsendung von bis zu 780 Bundeswehrsoldaten in den Kongo zu. (5)
(wozu das u.a. bei der Bundeswehr führt (6))

Die große Koalition einigt sich auf Eckpunkte einer Absenkung der Unternehmenssteuern.
Steuerlast für Kapitalgesellschaften soll von 38,6 % auf 29,2 % sinken, um Arbeitsplätze zu sichern und Deutschland international wettbewerbsfähig zu halten. Steinbrück verspricht neue Jobs. Die Ergebnisse der Unternehmenssteuerreformen zwischen 2000 und 2005 waren zu diesem Zeitpunkt bekannt:
Der Ertragssteuersatz ging von 20% auf 15% zurück. Der tatsächlich bezahlte Ertragssteuersatz auf sonstige Unternehmens- und Vermögenseinkommen sank im selben Zeitraum von 27% auf 17%. Der tatsächlich bezahlte Steuersatz auf Unternehmens- und Vermögenseinkommen einschließlich Bestandssteuern sank von 28% auf 19%.
Statt der erwarteten Konjunkturbelebung und Rückgang der Arbeitslosenzahl gingen im Gegenteil die Investitionen von Seiten der Unternehmer zurück. (7)
(Das war übrigens der Zeitraum der „Agenda 2010“)

Inwieweit sich die Steuerentlastung von Unternehmen auf den Arbeitsmarkt auswirkte kann man 2 Jahre später betrachten:
Februar 2008 (übrigens mitten im offiziell satten Wirtschaftsaufschwung),
Pläne für massiven Stellenabbau in Konzernen:
Deutsche Telekom: -32.000 Arbeitsplätze bis Ende des Jahres
BMW:-7500 in Deutschland
RAG Deutsche Steinkohle: -4800 Arbeitsplätze im Bergbau, -5000 Arbeitsplätze bei den Zulieferern
Siemens / SEN: -3200 Arbeitsplätze in Deutschland,
Henkel: -3000 Arbeitsplätze weltweit
Nokia: -2300 Arbeitsplätze in Deutschland
WestLB: -1300 bis -1500 Arbeitsplätze in Deutschland
Alcatel-Lucent: -750 Arbeitsplätze in Deutschland
Karmann: -600 Arbeitsplätze in Deutschland
Continental: -450 Arbeitsplätze in Deutschland (8)

Das Steueränderungsgesetz bringt 2007 Einschnitte für Pendler, Sparer, Familien und Spitzenverdiener -
(So zitiert die Qualitätspresse, in ihren Chroniken, die DPA).

• Juli 2006

Gesundheitsreform
Koalition einigt sich auf höhere Beiträge
Union und SPD haben sich auf Eckpunkte für eine Gesundheitsreform geeinigt. Die Kassenbeiträge sollen ab 2007 um 0,5 Prozentpunkte steigen. Außerdem wird ein Gesundheitsfonds eingerichtet. (9)

• September 2006

Anti-Terror-Datei soll 2007 stehen
Die Innenminister verständigten sich auf Einrichtung einer Anti-Terror-Datei. In ihr werden Informationen von Geheimdiensten und Polizei gebündelt. (10)
(Tolle Idee! Wie Toll siehe (11))

• November 2006

Kabinett beschließt Anhebung des Rentenalters.
Das Bundeskabinett hat die bereits diskutierte Anhebung des Renteneintrittsalters von 65 auf 67 Jahre beschlossen. (12)

• Dezember 2006

Auch in diesem Jahr fiel Heilig Abend wieder auf den 24. Dezember.

Quellen:
(1) http://www.bafoeg-rechner.de/Hintergrund/art-391-kindergeld2007.php
(2) http://www.nachdenkseiten.de/?p=1041
(3) http://www.tagesschau.de/wirtschaft/arcandor282.html
(4) http://www.nachdenkseiten.de/?p=1320
(5) http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2006/forum_kongo
(6) http://www.tagesschau.de/inland/meldung36700.html
(7) http://www.nachdenkseiten.de/?p=1406
http://www.nachdenkseiten.de/?p=1354 (MwSt)
(8) http://www.tagesschau.de/wirtschaft/massenentlassungen4.html
(9) http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,424724,00.html
(10) http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,435124,00.html
(11) http://www.zeit.de/newsticker/2009/12/30/iptc-bdt-20091230-364-23421902xml
(12) http://www.banktip.de/News/20687/Kabinett-beschliesst-Anhebung-des-Rentenalters.html

schließen

Home - Eingangsseite

Vorwort

Konzept / Idee

Hisotrie

Unsere Themen

Maskottchen

Ziele

Über uns

SONDERAKTION Wirklich wählen? Vermögensverteilung FAQ Kontakt Impressum

Idee und Konzept von VolX-Bier

Vorwort

Kennst Du das auch?

Peder hat Fieber

Du sitzt zu Hause und ärgerst Dich - über die da oben, was die schon wieder gemacht haben, über ... Deine Ohnmacht.
Du schimpfst Deine Wut laut heraus, damit Du auch Morgen noch kraftvoll zupacken kannst.
Gehört hat Dich niemand.

Du willst gehört werden!

Doch die bisherigen Protestformen funktionieren nicht mehr. Um an Missständen zu rütteln und tatsächlich Veränderungen zu bewirken, braucht es offensichtlich neue Ideen.

 

Konzept - Idee

Mit VolX-Bier wollen wir protestieren und provozieren ...

... wollen wir Dich anzustoßen, selber aktiv zu werden. Wir wollen zur Kontroverse anregen und Gemeinschaft schaffen. Auch ohne einer Organisation beizutreten, hast Du das Recht und die Möglichkeit, Deine Meinung zu äußern.

Rob Savelberg fragt nach der Integrität Schäubles

Nächste Frage bitte

Schlucke nicht alles. Du kannst Fragen stellen!
Denn nur wer Fragen stellt, wird Antworten bekommen.

Wir sagen "Mach was!" - überparteilich und unabhängig.

Eine gestellte Frage >>

 

Historie

Alles begann 2006. Das ganze Volk amüsierte sich bei der Fußball WM - "die Welt zu Gast bei Freunden". Auch die Politik hatte ihre Freude - konnte sie doch ungestört die Fäden ziehen, die unseren Leistungsträgern größeren Handlungsspielraum gab und dem Volk zugleich den Gürtel enger zog.
Beispiele (Vorsicht: viel Text)

Wir wunderten uns, dass das Volk nicht reagierte.
Es beschlich uns das Gefühl, in einer bösen Geschichte erwacht zu sein. Schöne neue Welt? Wir saßen zu Hause und diskutierten bis die Köpfe rauchten. Und wurden nicht gehört.

Wir wollen aber nicht alles schlucken. Das ist nicht unser Bier.
Wir wollen gehört werden und wir ahnen, dass es ganz vielen anderen auch so ergeht.

Man muss doch was MACHEN!

Auf Demonstrationen gehen?

Ein kurzes Gemeinsamkeitsgefühl am seidenen Faden. Die Presse berichtet in einer kurzen Notiz: über die Schlägereien am Rande. - Die Strippenzieher nehmen den Faden auf und fordern eine Verschärfung des Demonstrationsrechtes.

In eine Partei eintreten?

Da verfängt man sich nur in den Strippen der Zieher.

Bei einer Bürgerinitiative mitwirken?

Die sind meist damit beschäftigt, nicht über die Fallstricke der Strippenzieher zu stolpern.

Demokratie per Volksentscheid aktiv mit gestalten?

Das Volk entscheidet, die Strippenzieher nehmen zur Kenntnis - und ignorieren.
Z.B. In einem von der Gewerkschaft Verdi initiiertem Volksentscheid am 29.02.2004 sprachen sich 76,8% der Hamburger Wählerinnen und Wähler gegen einen Verkauf der Hamburger Landesbetriebskrankenhäuser aus. ... siehe >>

Nee, das war alles nicht geeignet!

Denn die Realität ist in Wirklichkeit ganz anders!

Viele wissen gar nicht, dass etwas im Argen liegt.
Sie denken "Das ist nicht mein Bier" und schlucken alles.
Schupps war die Idee, ein Konsumprodukt als Medium für Protest zu nutzen, geboren -
HARTZ IV-BIER!

Mit der PoKoBi-Flasche kannst Du ein Zeichen setzen! Stelle sie gut sichtbar ab, denn jede Flasche, die auf dem Bügersteig steht, ist ein materialisierter, unübersehbarer Denkanstoß.

Hier zeigen wir die Entstehung des Hartz IV-Bier-Flaschen-Designs in 6 Bildern. (Von links nach rechts.)

Die Flaschen in groß könnt Ihr betrachten, wenn Ihr auf das Bild hier klickt.

 

Nicht mal Herr Schäuble hat's rausgekriegt: Es ging nicht um Hartz IV

Nachdem Johannes und Dörte zwei Jahre hauptsächlich auf die Problematik von Hartz IV festgelegt wurden, entschlossen sie sich, ein Update zu wagen. Seit Mai 2009 heißt Hartz IV-Bier VolX-Bier, mit dem man auch - nur so zum Beispiel - gegenüber notleidenden Banken Stellung beziehen kann.

Wir lassen uns nicht entmutigen, und bleiben:
überparteilich, unabhängig und bierernst.

Unsere Themen

Wertebewusstsein

... zum Beispiel:

Wissen ist Macht - so der Volxmund.
Aber wohin führt ein Gesellschaftssystem, das vorrangig die Wissensfächer behandelt und die "Gewissensfächer" vernachlässigt?

Es führt zu mächtig viel Verantwortungslosigkeit - und das nicht erst seit Herbst 2008! Das Thema ist nicht neu.

Bundespräsident Horst Köhler bemerkte 2006: "Erst wenn Wissen und Wertebewusstsein zusammenkommen, ist der Mensch fähig, verantwortungsbewusst zu handeln".

Das ist nicht besonders originell - und trotzdem richtig.
PoKoBi sagt: "Mach was!

Datenschutz

... zum Beispiel:

Es wird obligatorisch der Daumenabdruck für den Pass genommen. Eigentlich eine Maßnahme, die bei Straftätern eingesetzt wird. Das Volk wird unter präventiven Generalverdacht gestellt.

Das sollte aufregen. Doch der eigentliche Aufreger ist, dass es vom Volk gleichgültig hingenommen wird.

Wer sollte auch glaubwürdig intervenieren, stellen wir doch bereitwillig und leichtfertig unsere Daten über Internetportale oder Kunden- bzw. Bonuskarten "Profilerstellungs-Experten" zur Verfügung.

PoKoBi sagt: "Mach Dich nicht zum gläsernen Bürger! Deine Daten gehören Dir - Pass darauf auf!"

Wirtschaftskrise

... zum Beispiel:

Viel wird von Rettungspaketen gesprochen und nichts zur Frage der Verantwortung.

Wirtschaftliche Freiheit gibt dem Einzelnen die Chance für den Erfolg, aber auch die Haftung für den Misserfolg. Und wir haben gegenwärtig das Problem, dass Banker und Manager für ihre groben Fehlleistungen weder als Unternehmen noch als Person haften müssen.

Gleichsam darf jetzt der Steuerzahler in eine Haftung treten für etwas, was er nicht zu verantworten hat.

Gewinne werden privatisiert - Verluste werden sozialisiert!
PoKoBi sagt: "Prost!"

Soziale Gerechtigkeit

... zum Beispiel:

Es wird gesunde Lebenshaltung von der Politik gefordert jedoch nicht gefördert: Alles was der Gesundheit zuträglich ist, ist entweder kostspielig oder zuzahlungspflichtig.

Von den Krankenkassen angebotene Kurse werden nur zu Prozentsätzen übernommen und müssen meist per Vorkasse gezahlt werden. Schwimmen gehen kann (zumindest in Hamburg) nur, wer mindestens 4,80 € übrig hat.

Gleiches gilt für den angeblichen Bildungsstaat Deutschland: Diejenigen, die es am meisten brauchen könnten, können es sich nicht leisten, am Wochenende mit ihren Kindern ins Museum zu gehen.

PoKoBi sagt: "Auch Du kannst davon betroffen sein!"

Innere Sicherheit

... zum Beispiel:

Die Innenminister warnen in regelmäßigen Abständen vor steigenden Gefahrenlagen und die Medien nehmen das Thema dankbar auf, um es anschließend breit zu treten.

Zurück bleiben Bürger mit einem subjektiven Unsicherheitsgefühl. Der Ruf nach härteren Strafen (Verschärfung Jugendstrafrecht), konsequenterer Abschiebepraxis oder mehr Überwachung wird lauter - allen wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Trotz.

Möchte man herausfinden, welchen Sinn diese Panikmache hat, sollte man sich fragen, wem ein ängstliches Volk nützt.

PoKoBi fragt: "Vor wem hast Du Angst?"

Staatsausgaben (Geldverteilung)

... zum Beispiel:

Im Mai 2006 beklagt Angela Merkel: "Deutschland ist ein Sanierungsfall!"
Pisastudie, Bildungsnotstand und 2,5 Mio. Kinder an der Armutsgrenze.

Im Juni 2006 leistet sich die Bundeswehr 180 Kampfflugzeuge vom Typ "Eurofighter" für 20 Milliarden Euro.

Das Durchschnittseinkommen der Deutschen lag 2007 bei 2700,- pro Monat, Armutsbedroht ist wer weniger als 60% davon hat. Manager eines durchschnittlichen DAX Unternehmens haben im Jahr 2007 2,9 Mio verdient (geteilt durch 12 = 241.666 Euro)
Daimler: 10 Mio, Linde: 8 Mio, Ackermann (Deutsche Bank): 14 Mio...

PoKoBi fehlen die Worte!

Umweltschutz

... PoKoBi sagt: "Selbstredent!"

Bewusstseinsindustrie

... zum Beispiel:

Laut Neil Postman fürchtete Orwell in 1984 jene, die uns uns Informationen vorenthalten würden.
Huxley hingegen würde in Schöne neue Welt jene fürchten, die uns mit Informationen so sehr überhäuften, dass wir uns vor ihnen nur in Selbstbespiegelung und Passivität retten könnten.
Die Wahrheit würde in einem Meer von Belanglosigkeiten untergehen...

Nach: Wir amüsieren uns zu Tode, Neil Postman, 1985

Ist es wirklich die erste Information in den Nachrichten wert, wenn zwei Sportflieger in Hinterasien mit ihrem Flugzeug an einem Berg zerschellen?

Das könnte uns zu denken geben.
PoKoBi sagt: "Denk nach!"

Regulierungswahn

... Hast Du:

Den Antrag ausgefüllt?

Kein Antrag - keine Info!

PoKoBi sagt: "Das tut uns aber leid!"

siehe auch hier (fängt erst bei 0:58 an)

VolX-Exibitionismus

... zum Beispiel:

Das Fernsehprogramm ist ein Spiegel der Gesellschaft:
Supermodel, Superstar, Big Brother und Pannenshow.

Wenn wir nicht voller Schadefreude zusehen wie sich andere blamieren, sind wir stets bereit in Funk, Fernsehn und Internet unsere eigene Nabelschau zu betreiben.

Wir sind ein Volk von Schaulustigen und Selbstdarstellern. Wie im Verkehrsfunk: Stau auf der Weiterentwicklungsbahn BRD - verursacht durch Gaffer.

PoKobi fragt: "Ist es wirklich interessant, dass Tina W. aus C. gerade bügelt, wenn Radio Hamburg bei ihr anruft?"

Die PET-Einwegflasche gehört zum Konzept.

Sie ist eine Form der Spende, die auch Du Dir vielleicht noch leisten kannst.

Die 5 Cent - Spendenaktion

soll hilfsbedürftigen Menschen zu Gute kommen und darauf aufmerksam machen, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer größer wird.

Peder und Oggermann

Unsere beiden Helden. Sie denken ständig über den gesellschaftlichen Werteverlust nach ...

Peder und Oggermann

... und darüber, wie man ihn noch toppen könnte.
Sie spielen gerne Wachstumsraten (meist im zweistelligen Bereich) und fressen am liebsten Arbeitsplätzchen.

"Anpassung an die Erfordernisse der Globalisierung" ist ihr Lieblingssatz, solange sie der Nabel der Welt sind.

Wir sind voller Bewunderung für so edele Geschöpfe!

Deshalb wurden sie zum Erkennungszeichen und Label von PoKoBi

Ziele

Also, das ist folgender Maßen:

Häufiger Gesprächsablauf:
Passant: Toll, dass Ihr das macht! Klasse! Wirklich wahr, irgendwie sollte man sich wehren.
PoKoBi: Mach doch auch was! Zum Beispiel ...?
Passant: Och, das hat ja eh kein Zweck. Mich betrifft es ja auch nicht so richtig...

Du irrst! Dich betrifft es mehr, als Du glaubst!
Und Du kannst mehr bewegen, als Du denkst.
Denn jeder kann durch sein tägliches Handeln etwas in den Köpfen anderer bewegen. Deshalb: Zeig wo Du stehst!

So kann es gehen:

1. Wahrnehmung der Missstände
2. Feststellung, selbst ein Teil des Ganzen zu sein.
3. Abschütteln der Lethargie
4. Entdeckung der eigenen Kreativität
5. Bildung der Kritischen Masse

Das ist das Ziel.

Überparteilich, unabhängig ...
...und nicht immer bierernst.

Über uns

Johannes und Dörte sagen:

Wir sind weder Hartz IV-Empfänger, noch eine Partei oder sonst wie...

Wir, Johannes und Dörte, sind eigentlich ganz friedliche Menschen!

Wir halten das Aushalten einfach nicht mehr aus.

Wir als die weltweit unbekanntesten Experten für gesellschaftsphysikalische Prozesse empfehlen: "Mach was!".

 

top